Das ist Other Norms

Wer wir sind

Zwei Gründer mit Visionen Im südhessischen Raum um Hanau herum aufgewachsen, gründeten wir 2018 offiziell  einen eigenen Verlag “Other Norms” in Zellhausen, nahe Aschaffenburg. Dabei  entwickeln wir zusammen Konzepte, kreieren Welten und erschaffen Geschichten, die  sich inzwischen in 5 Romanen ergeben haben. Sowohl für die Printveröffentlichung als  auch den digitalen Vertrieb ist bereits jetzt schon sehr viel in petto.   Patrick Simon (*1990) - ist dabei als studierter Kommunikationsdesigner verantwortlich  für die gesamte Gestaltung wie auch sämtliche Illustrationen. Seinen Hang zu Manga und  Comics wie auch phantastischem und beeindruckenden Design und lässt er in seine  Zeichnungen einfließen.   Andere Arbeiten sind einzusehen unter: www.patrick-simon.info Robert Hammer (*1982) - ist federführend für die Umsetzung unserer Geschichten, das  Schreiben, den Aufbau der Dramaturgie und die Grundbausteine unserer Ideen und  Welten. Er sorgt für den logischen Aufbau, sinnvolle Zusammenhänge innerhalb der  Geschichte und Regeln, auf denen diese basiert. Als Kenner von Rollenspielsystemen wie  Pen’n’Paper nutzt er eigene Systeme, um die herum sich unsere größten Welten  aufbauen: Starpunk, Anaka und Team of Destiny. 

Warum alte Rechtschreibung?

Sprachwissenschaftliche Logik und Ästhetik Im Großen und Ganzen benutzen wir in unseren Romanen die Alte Deutsche  Rechtschreibung, da im Vergleich mit der Neuen Rechtschreibung (1996, 2004, 2006) die  Alte Rechtschreibung wesentlich sinnvoller von ihren Regelungen her ist und zudem  wesentlich eindeutiger. Dennoch, insofern der Duden von vor 1996 auch keinen  geeigneten Ausdruck vorzuweisen hat, konstruieren wir bei Gelegenheit, gerade im  Fantasy oder Science-Fiction Setting, Neologismen, die sich nahtlos in die Deutsche  Sprache einfügen, ohne dabei wie Fremdkörper zu wirken. Damit bedeutet unsere  Tendenz zur Alten rechtschreibung keineswegs ein starres Festhalten an Gegebenem,  sondern ist lediglich ein Ergebnis unserer sprachwissenschaftlichen Recherche und  unserem diesbezüglichen Diskurs.

LGBT Charaktere in unseren Romanen

Stets natürlich, aber ein wichtiger Bestandteil Aus eigenem Interesse sind die wichtigsten Hauptfiguren unserer Romane schwul,  lesbisch oder bisexuell. In unseren Fantasy und Science-Fiction Geschichten existiert  nicht einmal ein Wort für unterschiedliche geschlechtliche Vorlieben. Heterosexuelle  Charaktere sind dennoch stark vertreten und handlunsgweisend. Speziell unsere 3  Universen Starpunk, Anaka/Moir und Team of Destiny leben so von ihrem bunten Cast,  wodurch letztendlich unsere Romane in dieser Hinsicht gleichsam für alle Leser sind. (Es  hilft natürlich, Neugierde und Offenheit beim Lesen mitzubringen)  In unseren Jugendbüchern und Kurzgeschichten stehen dagegen, da jene sich meist auf 2  Charaktere konzentrieren, gezielt homosexuelle Protagonisten im Fokus. Auch hier ist  uns ein wichtiges Anliegen, speziell Lesern, die selbst homosexuell sind, Romane wie  zB Jugendbücher zu bieten, in welche sie sich selbst besser hineinversetzen können als  in Romane mit heterosexuellen Pärchen als Protagonisten und Leitfiguren. Daher  behandeln diese Romane das Thema auch gezielt positiv und natürlich, um dem  häufigen Drang vieler Produktionen mit homosexuellem Inhalt, die meist deprimierend  tragisch sind, eine aufbauende wie gleichsam nicht unnatürliche Erzählung  entgegenzustellen. Dabei sind unsere Romane keineswegs auf die Thematik von  Homosexualität beschränkt, sondern verstehen sich vielmehr als unterhaltsame  Geschichten, deren Charaktere nicht heterosexuell sind, aber dadurch kein bisschen  anders.

© Other Norms Verlag GbR 2018